dorothy
Endstation Suchtstation

und ich schwöre, morgen ist Ende, mach mir Sorgen dass ich verrecke.

Ich habe wirklich auf ganzer Linie versagt, wollte nie so werden und nun bin ich es.
Es ist ein ständiges Hin und Her, wieso soll ich etwas aufgeben, was mich glücklich macht? Wenigstens für ein paar Stunden.
Es ist besser als gar nichts zu spüren.
Die letzten Wochen waren eh eine Berg und Talfahrt.
Rettungswagen, Notarzt, Ärzte, Sanitäter - Dissoziation.
Es ist so verdammt peinlich.
Es tut mir so verdammt leid.
Ich versuche nur irgendwie klar zu kommen.
17.11.15 11:49
 
Letzte Einträge: Panikattacken


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de