dorothy
Panikattacken

Weiß gar nicht wo ich anfangen soll, wenn es kein Anfang und kein Ende gibt.
Bin jetzt zehn Tage auf mich allein gestellt, eine harte Herausforderung, zum Glück hab ich meine Hunde, für die ich da sein muss, Verantwortung habe ich noch. Die letzte Wochen waren geprägt von Panik, Angst, Wut, Trauer, Dissoziation. Morgens Bedarfmedikation zu nehmen, weil alles hoch kommt. Stehe vor der nächsten Panikattacke und versuche meine Skills. Wieso kommen immer mehr Symptome/Beschwerden/Krankheitsbilder dazu? Oder gehört das alles zur "Komplexen Posttraumatischen Belastungsstörung"? Es ist so verdammt anstregend... selbst das alltägliche, duschen, anziehen, essen.

bis dann.

25.9.15 10:06
 
Letzte Einträge: Endstation Suchtstation


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de