dorothy
Niemand ist da, keiner mehr hier.
Wofür kämpfen wenn eh alles verloren scheint?
Ich war Daddys little Princess und jetzt soll ich ohne ihn weiter machen.
Mich regen alle Leute auf, denn keiner weiß wie es ist jemanden zu verlieren, so schlagartig. Wieso kann er keine Krankheit gehabt haben? Dann hätte man sich vorbereiten können, weil man es gewusst hätte! Its makaber aber ehrlich.
DIe Ärzte machen einen noch Hoffnung, dann Hirnschläge.
"Ihr Mann/Vater liegt im sterben, kommen sie schnell"
Und du hast nicht gewartet! Du bist gegangen als wir ins Parkhaus reingefahren sind.
Ständig diese Bilder, du liegst da, deine Blutlache, die Intensivstation. Wache weinend und zitternd auf.
Und ich erhebe das Glas, auf dich, auf uns, auf das was wir nie erleben dürfen.
Es tut so weh, und dieser Schmerz kann keiner erahnen.
Es ist mir scheiß egal was jetzt aus mir wird.
Ich werfe mein Leben weg, es ist nichts mehr wert.
Und jeder Gang zu deinem Grab ist unsagbar schwer, doch lass ich mir nichts anmerken. Komm bitte einfach zurück, ich kann nicht schlafen, nicht essen. Die Trauer kommt schwallenartig, aufeinmal fängt man unerbitterlich zu weinen, egal wo, egal wann.

25.2.14 16:15
 
Letzte Einträge: Panikattacken, Endstation Suchtstation


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de